„Wie einst die Posaunen von Jericho“

Wie einst die Posaunen von Jericho erschollen am Donnerstag, den 24.Mai die Instrumente von sieben Posaunisten und einer Posaunistin durch die Diesterwegschule. Professor Tobschall von der Musikhochschule und sieben seiner Studenten waren angetreten, um Kindern die Posaune zu erklären, sie mit musikalischen Werken zu erfreuen und letztendlich die Kinder selbst herausfinden zu lassen, wie man Töne auf diesem großen glänzenden Instrument erzeugt.

 

Die Studenten selbst sollten den Kindern das Instrument, dessen Großeltern und die unterschiedlichen Familienmitglieder wie Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassposaune vorstellen und die Tonerzeugung erklären, was ihnen gut gelang.  Professor Tobschall selbst musizierte auf einem Stück gebogenen Holzes, welches er in Südafrika am Strand gefunden hatte.

 

Die Kinder stellten Fragen, erhielten Antworten, die sie zufrieden stellten und zeigten sich begeistert über die kraftvolle, klangvolle Musikdarbietung. Höhepunkt boten die vier musikalischen Überraschungseier, deren Melodien die Kinder erraten sollten. Die Erkennungsmelodie zu Pippi Langstrumpf und Biene Maja ließ die Kinder in Begeisterungsrufe ausbrechen.

 

Aber auch Kolleginnen, deren Kinder wegen Platzbegrenzung nicht in der Aula teilnehmen konnten, berichteten, dass die musikalischen Grüße bis in die Klassen schollen und auch dort die Kinder Spaß am Erraten der Musiküberraschungseier hatten.

 

Sechs lange Schlangen bildeten sich, als dazu aufgerufen wurde, selbst einen Ton der Posaune zu entlocken. Hier zeigten sich erstaunliche Talente, besonders bei den in der Aula anwesenden Kolleginnen.

Mit einem beschwingten Jazzstück verabschiedete sich die Posaunentruppe von den applaudierenden Kindern.

Wir haben die große Hoffnung, diese professionelle Truppe noch einmal für einen neuen Auftritt in der Diesterwegschule zu gewinnen und danken an dieser Stelle ganz besonders dem engagierten Lehrer und Professor Joachim Tobschall!

 

Impressum | © Diesterwegschule Frankfurt