Kinder auf den Spuren Martin Luthers und Johann Sebastian Bachs
in Eisenach

Am Donnerstag, den 26. September 2013 ging es endlich los. Schon die Woche vorher hatten wir immer wieder daran erinnert, dass die Kinder um 7.15h in der Schule sein sollten, denn um halb acht wollte uns der Bus abholen, um uns nach Eisenach zu fahren.

 

Wir hatten nämlich eine musikalische Entdeckungsfahrt nach Eisenach gewonnen – gestiftet von der Frankfurter Bürgerstiftung, der schon an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön gebührt!

 

Um zwanzig nach sieben waren alle Kinder vor Ort. Aufgeregt und voller Vorfreude bestiegen wir den Bus, in dem bereits eine Klasse der Bonifatius Schule, ebenfalls eingeladen, auf uns wartete.

 

Zweieinhalb Stunden später erreichten wir Eisenach in Thüringen. Die Wartburg begrüßte uns von weitem. Wir erkundeten die hübsche Altstadt und stärkten uns in einem italienischen Eiscafé. Viele Passanten blieben neugierig stehen und befragten die Kinder nach ihrer Herkunft und was sie denn in Eisenach vorhätten, woraufhin diese bereitwillig Auskunft gaben.

 

Um halb zwölf fuhr uns der Bus zur Wartburg und wir erklommen den steilen Berg. Dann wurden wir zu einer Kinderführung eingeladen. Mit Interesse und Staunen nahmen die Kinder die Burg in Besitz, die ihnen durch einen zugewandten, fachkundigen Museumspädagogen nahe gebracht wurde. Besonders das Zimmer Martin Luthers und seine Begegnung mit dem Teufel, aber auch der Kerker hatten es einigen Kindern angetan.

 

Wieder zurück in Eisenach, wartete das Bach Haus auf uns. Ein Profi Musiker führte alle Tasteninstrumente vor, die der große Johann Sebastian Bach zu seiner Zeit meisterhaft spielte. Und er übte mit den Kindern den berühmten Kanon „Kraut und Rüben haben mich vertrieben“ ein. Auch hier zeigten die Kinder großes Interesse und staunten nicht zuletzt über das bewegte Leben und den umfangreichen Stundenplan des großes Musikers, der um sechs Uhr morgens mit Katechismus begann. Ein Foto vor der beeindruckenden Statue Johann Sebastian Bachs rundete diesen wunderbaren Tag ab.

 

Der Bus brachte uns zügig und sicher zurück nach Frankfurt, wo die Eltern der Kinder bereits auf uns warteten.

 

Ein herzliches Dankeschön nochmals an die Frankfurter Bürgerstiftung und die engagierte, freundliche Begleitung unserer Reise. Es ist sicher gelungen allen Kindern insbesondere allerdings den Kindern, die im Alltag kaum Teilhabe an Kulturellem haben, diesen Tag zu einem eindrücklichen und unvergesslichen Ereignis zu machen.

Lene Pockrandt und die Kinder der Klasse 3d der Diesterwegschule

Impressum | © Diesterwegschule Frankfurt