Neues aus der Lernwerkstatt

Zu Beginn des Schuljahres 2013/2014 ist unsere Lernwerkstatt in den ehemaligen Physikraum umgezogen. Wir sind sehr froh in diesem Jahr sechs verschiedene Gruppen in der Lernwerkstatt begrüßen zu können.

 

Zum ersten Mal kommen auch zwei Kindergartengruppen aus der KT 23 im Tandem in unsere Lernwerkstatt. Donnerstag von zehn bis 11:30 Uhr kommen die dreijährigen mit Nicole Müller um mit Teilen der Klasse 1a zum experimentieren. Freitags sind dann die Vorschulkinder mit Gül Demir und Sami und Teilen der Klasse 2d mit forschen dran.  Am Donnerstagnachmittag gibt es dann die Lernwerkstatt AG in der Kinder der Diesterweg Schule der KT 23 und der Wurzelvilla gemeinsam experimentieren können.  Hier geht es immer besonders laut und lustig zu weil wir zum Teil fast 20 Kinder und drei Betreuerinnen sind.

Im Moment stehen Experimente rund um das Thema Strom, die Herstellung von Knete oder Straßenkreide, und natürlich die Werkbank besonders hoch im Kurs. Viele Kinder genießen es ganz nach ihrem eigenen Rhythmus und Ihren eigenen Bedürfnissen in der Lernwerkstatt werkeln und forschen zu können.

Im Namen aller Kinder und Kolleginnen bedanken wir uns herzlich bei den Sponsoren und beim Förderverein der Diesterweg Schule für die regelmäßige Unterstützung unserer Arbeit in der Lernwerkstatt.  Die Stadt Frankfurt beteiligt sich mit dem Geld aus dem Kooperationsbudget 2013 das für eine Fortbildung in der Lernwerkstatt ausgegeben wird an der Weiterentwicklung unserer Ideen und Vorstellungen.

Fortbildung in der LWS

Unser Thema ist dieses mal: Bauen und Konstruieren

Der zweite Teil unserer Fortbildung aus dem Kooperationsprojekt fand am 13. Januar 2014 unter dem Motto 'Bauen und  Konstruieren statt'.


Zuerst versuchten wir aus so genannten Wundertüten verschiedene Phantasiebjekte zu bauen. Dabei geht es darum mit verschiedenen Materialen zu experimentieren und unterschiedliche Befestigungsmöglichkeiten zu finden.

Anschließend ging es darum das Thema weiter zu vertiefen. Hierbei wurden sehr verschiedene Materialen verwendet. Neben Papier und Tesa, Holzspießen und Knete oder auch Play Mais wurden z. B. auch Spagetti  und Marshmallows benutzt. Daraus versuchten wir Brücken und Häuser zu bauen. Diese zu stabilisieren war eine Herausforderung die wir zum Teil mit viel Fingerspitzengefühl meistern mussten.


Auch diesmal stand das praktische Arbeiten im Vordergrund und in den darauf folgenden Wochen hatten die Kinder der Diesterwegschule  nicht weniger Spaß beim ausprobieren als die Lehrerinnen und Erzieher und Erzieherinnen.

Die Erfahrungen aus der Fortbildung wurden gleich weitergegeben.

Experimente mit verschiedenen Materialien.

Dokumentieren im Forscherheft.

Die Klasse 1a beim Häuserbau.

Impressum | © Diesterwegschule Frankfurt